Die irische Hauptstadt & ihre Umgebung

Die irische Hauptstadt & ihre Umgebung
Die irische Hauptstadt & ihre Umgebung
Die irische Hauptstadt & ihre Umgebung
Die irische Hauptstadt & ihre Umgebung

Dublin

8-tägige Reise – Preis auf Anfrage

Dublin hat sich zu einer der interessantesten, lebendigsten Metropolen Europas entwickelt. Vor den Toren der Stadt erwarten Sie unberührte Natur und Zeugen von Irlands Vergangenheit.

Leistungen

  • Fakultativ: Linienflüge mit Aer Lingus von Deutschland nach Dublin und zurück inklusive Service Charge, Kerosinzuschläge, Sicherheitsgebühren /taxes
  • Unterbringung im 3* Sterne Hotel im Raum Dublin
  • komfortabel ausgestattete Zimmer
  • 7 x Übernachtung mit irischem Frühstück
  • 7 x Abendessen im Rahmen der Halbpension
  • 8 Tage Busgestellung vor Ort (ab/an Flughafen Dublin) inklusive aller Transfers, Rundfahrten und Ausflüge lt. Programm
  • durchgehende Betreuung, Führungen und Besichtigungen gemäß Programm durch qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung

Ihre Gemeindereise

Wir ermöglichen Ihnen und Ihrer Gemeinde den Besuch eines Gottesdienstes bzw. eine eigene Messfeier.

Programmvorschlag

Tag 1

Abflug ab dem gewünschten Flughafen. Nach der Ankunft Bustransfer zum Hotel.

Abendessen im Rahmen der Halbpension.

Tag 2

Frühstück im Hotel.

Stadtbesichtigung in Dublin

Unter sachkundiger Leitung sehen Sie die typischen Häuser mit ihren bunten Türen und lernen die bekannten Sehenswürdigkeiten kennen. Sie besuchen das Trinity College, die älteste Universität Irlands,1592 von Königin Elisabeth I. gegründet. Lange Zeit war sie für Katholiken nicht zugänglich. Im Innenhof können Sie den Parlamentsplatz, den Glockenturm und die Gebäude aus dem 18. JH bewundern. In der alten Bibliothek befinden sich mehr als 200.000 Manuskripte darunter auch das berühmte Book of Kells, das um 800 entstanden ist. Danach fahren Sie zur St. Patricks Kathedrale. Die 1213 erbaute Kathedrale ist die größte in Irland. Sie ist an der Stelle erbaut worden, an der gesagt wird, St Patrick habe dort die Ungläubigen zum Christentum konvertiert. Die gothische Kathedrale mit ihrem prachtvollem Kirchenschiff ist mit Grabsteinen der Boyle Familie und dem Grab von Dekan Jonathan Swift (Dekan von 1713 – 1745) verschönert. Die Kanzel hat reichverzierte farbige Fenster, einige davon von Harry Clarke. Umfassende Restaurationsarbeiten wurden im 19. JH durchgeführt. Ihr letzter Besuch an diesem Tag gilt dem Dublin Castle. Im 13. JH von den Anglo-Normannen gegründet, repräsentierte das Schloss über viele Jahrhunderte die englische Regierung. Sie sehen u. a. das Rathaus, das heute für öffentliche Veranstaltungen genutzt wird, wie z. B. die Amtseinführung des Präsidenten.

Abendessen im Rahmen der Halbpension.

Tag 3

Frühstück im Hotel.

Tagesausflug "Auf den Spuren von Irlands Geschichte"

Mellifont Abbey war Irlands erstes Zisterzienserkloster, das der heilige Malachy, Erzbischof von Armagh, 1142 gründete. Er führte auch den formalen Stil klösterlicher Architektur ein, wie er auf dem Kontinent üblich war. Die Abtei ist heute eine Ruine, aber Größe und Grundriss sind immer noch gut erkennbar. Besonders gut erhalten ist das Waschhaus der Mönche. Im Besucherzentrum werden Geschichte und Leben im Kloster beschrieben. Anschließend steht die Entdeckung des Hill of Tara auf Ihem Programm. Der Hügel war einst die Residenz des „High King of Ireland“. Heute sind von der Anlage nur noch Reste vorhanden. Das Besucherzentrum, das in der nahegelegenen Kirche untergebracht ist, präsentiert eine audiovisuelle Show über diese Zeit in der irischen Geschichte. Im Freien können Sie eine Grabanlage aus der Steinzeit besichtigen (2000 vor Christus), zwei Ringforts und weitere Forts, die nach Figuren aus der irischen Folklore benannt wurden. Der Tag endet mit der Besichtigung des Trim Castle. Alle Schlösser haben ihre Spukgeschichten und so hat auch Trim Castle seine eigene, die Sie bei diesem Besuch hören werden. Trim Castle ist das größte und beeindruckendste anglo-normannische Schloss in Irland. Hugh de Lacy begann im Jahre 1172 das Schloss zu erbauen. Einige Szenen des Filmes “Braveheart”, in dem Mel Gibson Regie führte und die Hauptrolle spielte, wurden hier gedreht.

Abendessen im Rahmen der Halbpension.

Tag 4

Frühstück im Hotel.

Tagesausflug in die Grafschaft Kildare

Sie ist das Zentrum der bekannten irischen Pferdezucht und der staatlichen Vollblutzucht, des National Stud. Der exzentrische anglo-irische Oberst William Walker gründete das Nationalgestüt 1900. Im Jahr 1915 vermachte er seine Zucht der britischen Krone und erhielt zum Dank den Titel „Lord Wavertree“. Besucher des 400-Hektar-Anwesens können beim Training der Pferde zuschauen. Das Nationalgestüt hat eine eigene Schmiede und Sattlerei und ein Museum in einem alten Stallgebäude, das über die Bedeutung des Pferdes in der irischen Geschichte informiert.
Auf demselben Anwesen wie das Nationalgestüt sind auch die prächtigen japanischen Gärten, gegründet von Lord Wavertree und von dem japanischen Gärtner Eida 1906 angelegt. Am Nachmittag habend Sie die Möglichkeit dem irischen Nationalmuseum einen Besuch abzustatten. Im Nationalmuseum finden Sie Exponate, die eine mehr als 7.000 Jahre alte Geschichte repräsentieren. Häufig im Zentrum des Besucherinteresses stehen die Goldarbeiten im Treasury, der Schatzkammer: der berühmte Kelch von Ardagh und die Tara-Fibel, beide aus dem 8. JH. Interessant sind ebenfalls die Ausstellungstücke aus der Zeit der Wikinger, die in der Great Hall zu finden sind.

Abendessen im Rahmen der Halbpension.

Tag 5

Frühstück im Hotel.

Stadtbesichtigung in Kilkenny

Bekannt für ihre romantischen, engen Gässchen ist Kilkenny eine der attraktivsten Städte Irlands. Sie sehen das Kilkenny Castle, das im Jahr 1391 als Familiensitz der Famile Ormond errichtet wurde. Der Großteil der seit dem 14. JH mehrmals umgebauten Festung stammt allerdings aus dem 19. JH. Nach der Besichtigung Zeit für einen Einkaufsbummel im Kilkenny Design Centre, wo man den Künstlern bei ihrer Arbeit zusehen sowie handgearbeitete Stücke erwerben kann. Weiterfahrt zur Jerpoint Abtei (ca. 12 km von Kilkenny). Dieses Zisterzienserkloster, dessen Gründung in das 12. JH zurückreicht, zählt zu den eindrucksvollsten Klosteranlagen Irlands.

Abendessen im Rahmen der Halbpension.

Tag 6

Frühstück im Hotel.

Tagesausflug in das County Wicklow

Der „Garten Irlands“, nur wenige Kilometer von Dublin entfernt. Parkanlagen wie der Mount Usher Garden, Powerscourt oder Russborough sowie die Landschaft um Glendalough verhalfen Wicklow zu diesem Namen. Das Powerscourt Estate ist eine schmucke, Mitte des 18. JH angelegte Gartenanlage mit zahlreichen Teichen und vielen kleinen Gärten, wie dem italienischen und dem japanischen Garten. Das Powerscourt Haus wurde 1743 errichtet. 1974 zerstörte ein Feuer teilweise die Innenräume, kurz bevor das Haus der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollte. Möglichkeit zu einem spontanen Chorauftritt in den Gärten. Weiter geht die Fahrt nach Glendalough, einer Klosteranlage im Tal der zwei Seen, umgeben von steilen bewaldeten Hängen. Das Kloster wurde im 6. JH vom Heiligen Kevin gegründet und war trotz vieler Plünderungen durch die Wikinger 600 Jahre lang ein blühendes Anwesen. Die Gebäude sind wahrscheinlich zwischen dem 8. und 12. JH entstanden, viele wurden um 1870 rekonstruiert und sind zu besichtigen. Nutzen Sie die Möglichkeit zu einem Spaziergang entlang des Sees und genießen dabei die idyllische Atmosphäre des geschichtsträchtigen Ortes.

Abendessen im Rahmen der Halbpension.

Tag 7

Frühstück im Hotel.

Besichtigung des Fischerort Howth

Geschützt am Fuße einer riesigen Felshalbinsel liegt der Fischerort. Howth bietet schöne Ausblicke auf die Dubliner Bucht. Ein Fußweg führt an der mit “Nase” benannten Spitze von Howth Head entlang, der sich ideal für kleine Wanderungen eignet. Ganz in der Nähe thront der Leuchtturm. Westlich des Ortes liegt das Howth Castle (nur von außen zu besichtigen) aus normannischer Zeit. Dieser zinnenbewehrte Bau aus dem 15. JH (inzwischen mehrfach restauriert) hat eine recht unregelmäßige Gestalt. Der schöne Park des Schlosses verfügt über einen französischen Garten aus dem 18. JH, umsäumt von 9 m hohen Hainbuchenhecken und einem reichen Bestand an Rhododendren.

Zeit zu Ihrer freien Verfügung.

Abendessen im Rahmen der Halbpension.

Tag 8

Frühstück im Hotel, Auschecken und Gepäckverladen.

Rückflug

Bustransfer zum Flughafen und Rückflug.

« zurück